Mitgliederversammlung BFV Niederbayer

4. Juli 2022
Nach einer 2-jährigen Corona bedingten Pause konnte der Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern e.V. am 20.05.2022 in der Hauptfeuerwache der Freiw. Feuerwehr Landshut mit seiner Verbandsversamm-lung wieder in Präsenz tagen.

Ein zentraler Punkt der Versammlung waren die Ehrungen langjähriger und verdienter Feuerwehrkameraden sowie die Ehrungen der Partner aus der Presse und der niederbayerischen Polizei für die Zusammenarbeit im Aktionsbündnis „LassRetten“. (https://www.lassretten.de/)

 

 „Auch beim Bezirksfeuerwehrverband waren die letzten beiden Jahre von der Pandemie geprägt“, so der Vorsitzende Nikolaus Höfler in seinem Bericht. Trotz aller Probleme habe man aber wichtige Dinge vorangebracht, wie etwa einen Leitfaden für die Brandschutzerziehung im Kindergarten der an diesem Abend an die niederbayerischen Führungskräfte ausgehändigt wurde. Auch ein Abzeichen für die niederbayerischen Kinderfeuerwehren wurde entwickelt und somit das „Kinderflämmchen“ geboren. Außerdem wurde die Ausleihe der Hüpfburg und der Kinder-Feuerwehrautos (https://www.ff-osterhofen.de/index.php/huepfburgverleih/buchungskalender) organisiert.

Die Erweiterung der Brandübungsanlage in Osterhofen (Lkr. Deggendorf) konnte mit der Inbetriebnahme einer PKW-Brandstelle vorangetrieben werden. Höfler dankte dazu insbesondere der BMW AG Werk Dingolfing, KFV-Vorsitzendem Konrad Seis und seinem KFV Deggendorf für die großartige Unterstützung dazu. Anderes sei hingegen auf der Strecke geblieben. Höfler erwähnte beispielhaft den Atemschutzleistungswettbewerb, der leider nicht durchgeführt werden konnte.

Besonders hervorgehoben wurde auch der Ostbayerische Feuerwehrpreis der Sparda-Bank Ostbayern. (https://www.sparda-ostbayern.de/genossenschaftsbank-ostbayerischer-feuerwehrpreis/)

Hier sollen Ideen, Maßnahmen und Initiativen prämiert werden, die sich mit der Mitgliedergewinnung für die Feuerwehren befassen. Außerdem können Aktionen und Projekte eingereicht werden, die das ehrenamtliche und gesellschaftliche Engagement der Feuerwehren sichtbar, oder sich für grenzüberschreitende Kooperationen stark machen. Der Preis wird nun bereits seit 10 Jahren vergeben und auch während der Pandemie fortgeführt.

 

Regierungspräsident Rainer Haselbeck dankte in seinem Grußwort für den unermüdlichen Einsatz der niederbayerischen Wehren, die auch im Rahmen der Pandemiebekämpfung wertvolle Unterstützungsarbeit geleistet haben. Und dies zusätzlich zu den unterschiedlichsten Einsätzen, die trotz Lock-Down und allen anderen Beschränkungen zu bewältigen waren. „Die niederbayerischen Feuerwehren haben wieder einmal gezeigt, dass man sich auf sie voll und ganz verlassen kann.“

Für die Stadt Landshut machte Oberbürgermeister Alexander Putz den Kameraden seine Aufwartung. „Für alle Kommunen bilden die Freiwilligen Feuerwehren ein unverzichtbares Fundament unserer Sicherheitsarchitektur“, sagte Putz. Was ihn besonders beeindrucke, sei die Kombination aus freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement und unglaublicher Professionalität“.

Michael Hutterer, der stellv. Landes-Feuerwehrkommandant aus Oberösterreich, stellte besonders die Wichtigkeit einer unbürokratischen, grenzüberschreitenden gegenseitigen Hilfe heraus und dankte für die überaus gute Zusammenarbeit zwischen Niederbayern und Oberösterreich.

 

Höfler erklärte in seinem Schlusswort, dass es den Kameraden auch weiterhin gelingen werde, an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für die Mitbürger da zu sein. „Wenn die Sirene heult oder der Funkmeldeempfänger ertönt, dann sind wir bereit“, sagte Höfler, „Selbstverständlich sind wir aber nicht!“

 

 

 

 

Neuwahlen:

Nachdem sich der 1. Stellvertretende Vorsitzende KBR Hermann Keilhofer aus persönlichen Gründen aus dem Verbandsvorstand zurückziehen wollte, waren Neuwahlen für den Stellvertreter-Posten notwendig geworden.

Neuer 1. Stellv. Vorsitzender ist nun KBI Helmut Niederhauser Lkr. Rottal-Inn).

Zum 2. Stellv. Vorsitzender wurde SBR Stephan Bachl (Stadt Straubing) gewählt. Damit sind nun auch die kreisfreien Städte wieder direkt im Verbandsvorstand vertreten.

 

Ehrungen:

Alfons Weinzierl, Ehrenvorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes und Ehren-Kreisbrandrat des Landkreises Dingolfing-Landau, wurde zum Ehrenmitglied des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern ernannt.

KBR Nikolaus Höfler (Lkr. Kelheim), Vorsitzender des BFV, wurde für sein Engagement um die niederbayerischen Feuerwehren mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber gewürdigt.

KBM Gerhard Schreiner (Lkr. Rottal-Inn), Kreis- sowie stellv. Bezirks-Jugendfeuerwehrwart, wurde für seinen Einsatz für den niederbayerischen Feuerwehrnachwuchs das Feuerwehrehrenkreuz in Silber verliehen.

Regierungsdirektor a.D. Alfons Völk, bei der Regierung von Niederbayern viele Jahre lang zuständig für das Feuerwehrwesen, erhielt die Feuerwehr-Ehrenmedaille des Verbandes.

Manuela Landstorfer, Andreas Holzhausen und Martin Lehner von der Gewerkschaft der Polizei in Niederbayern erhielten die Feuerwehr-Ehrenmedaille des Verbandes für ihr unermüdliches Engagement um das gemeinsame Aktionsbündnis „LassRetten“.

Die Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung wurde ebenfalls für die großartige Unterstützung von „LassRetten“ gewürdigt und mit der Urkunde für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft ausgezeichnet.

Ehren-Kreisbrandrat Thomas Loibl (Lkr. Landshut) und Ehren-Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer (Lkr. Straubing-Bogen) wurden mit einem kleinen Präsent aus dem Verbandsausschuss verabschiedet.